Produkt-Archiv - Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert, die Angaben sind evtl. veraltet! Bitte fragen Sie an, wenn Sie Informationen zur Verfügbarkeit der hier aufgeführten Produkte benötigen.

IDE11

Integrierte Entwicklungsumgebung für 68HC11

Universalwerkzeug für HC11-Entwickler

Das Programm IDE11 (Integrated Development Environment for 68HC11) stellt eine durchgängige Plattform für die Entwicklung und den Test einer Mikrocontrollersoftware zur Verfügung. Die "IDEe" ist nicht neu, setzt sich aber immer weiter durch: Anstelle getrennter Programme zum Editieren, übersetzen, Linken, Laden und Testen von (Mikrocontroller-) Software wird dies alles, möglichst nahtlos, in eine Software gepackt. Die Zeitschrift "Design & Elektronik" schrieb hierzu im Heft 11/96:

Besonderes Highlight und Kern der Programm-"Philosophie" der IDE11 ist der Zugriff auf ein (nahezu) beliebiges HC11-System ohne die Notwendigkeit, ein Monitor-EPROM auf dem Zielsystem aufzusetzen. Diese Methode ist so nur auf dem HC11 möglich, Grundlage dafür ist der Special Bootstrap Mode der MCU. In dieser Betriebsweise unterstützt eine Firmwareroutine im HC11 den Download einer kurzen Programmsequenz in den internen RAM. Der bei anderen Mikrocontrollersystemen verwendete Monitor-EPROM ist überflüssig, statt dessen wird der Monitor von der IDE11 "häppchenweise" zum HC11 geschickt - immer nur die Funktion, die gerade benötigt wird.

Programmfunktionen

Der Funktionsumfang der Integrierten Entwicklungsumgebung umfasst:

Multidatei-Editor:

  • Wordstar-ähnliche Befehlsstruktur
  • Cut/Copy/Paste, Clipboard
  • Suchen & Ersetzen, Undo
  • Maus-Unterstützung
  • Pull-Down-Menüs, Statuszeile, Hot-Keys

HC11-Crossassembler:

  • 2-Pass Assembler (kein separater Linkschritt)
  • Umfangreiche Expression-Syntax Auswertung
  • Include-Dateien, Motorola-S-Record Ausgabe, Assemblerlisting
  • Bezeichner mit bis zu 31 signifikanten Stellen
  • Bei Anzeige von Fehlern direkte Verzweigung zur fehlerhaften Zeile im Quelltext
  • Zusätzliche Assemblerdirektiven zur Erhöhung der Kompatibilität
  • Schnittstelle zum Softwaresimulator TESTE68 (Erzeugung von MAP-Files)

Download:

  • Transfer auf on-chip RAM, on-chip EEPROM, sowie auf externe Speicherbausteine (RAM und EEPROM) des Zielsystems
  • 100% ferngesteuert durch PC über die serielle Schnittstelle, auf dem Zielsystem wird kein Monitor-Eprom benötigt
  • Remote Reset und Remote HC11 MODE Control
  • Funktionen: Load, Execute (Load & Start), Goto (Restart)
  • Optional Support für EPROM-Emulatoren
  • kann S-Records von Fremd-Tools downloaden

Debugging:

  • Einzelschritt-Funktion im internen/externen Speicher (Methode: Timer Interrupt), dabei Status-Information zu Ports und Registern
  • Disassembler-Fenster, Memory-Browser
  • Programmstart und -restart im Real-Time Mode vom PC aus

Terminal:

  • Terminal-Fenster zur Verfolgung von Ausgaben des Zielsystems und zur Eingabe von Zeichen, die an die MCU gesendet werden
  • variable User-Baudraten (10417, 9600, 7812, 4800, 2400, 1200 oder 600 Baud)
  • Erzeugung eines Mitschnitts (Logfile)

Tools:

  • Anzeige/Programmierung des CONFIG-Registers
  • Memory Map (Lage interner/externer Speicher, Registerbereich etc.)
  • DOS-Shell

Letzte Änderung: 2016-10-08